Koh Samet - Strandparadies unweit von Bangkok und Pattaya

Strand Koh Samet (Foto von http://bit.ly/2oRXr7y)
Strand Koh Samet (Foto von http://bit.ly/2oRXr7y)

Ruhe am feinen Sandstrand, Schnorcheln in einer wunderschönen Unterwasserwelt und abends nach dem katalogreifen Sonnenuntergang in den Clubs und Bars die Nacht zum Tag machen?

Die kleine Insel Koh Samet bietet unweit von Bangkok und Pattaya alles, was das Reisendenherz begehrt. Sonnenhungrige können zwischen 14 verschiedenen Stränden wählen, farbenfrohe Riffs sind auf jeder Seite der ca. 7 Kilometer langen und bis zu 3 Kilometer breiten Inseln zu finden.

Durch die schnelle Anreise und die mit 6,5 km sehr kurze Entfernung zum Festland ist das Urlaubsparadies insbesondere bei einheimischen Wochenendtouristen beliebt.

Aufgund der besonderen Vielfalt der Unterwasserwelt gehört der größte Teil des Eilandes seit 1981 zum Nationalpark Khao Laem Ya, weswegen beim Besuch eine kleine Gebühr von ca. 6 € fällig wird.

Beste Reisezeit

Am besten besucht man das Inselparadies in den kälteren Monaten November bis März – hier liegen die Temperaturen selten über 30 Grad. In den Folgenmonaten April und Mai sind hingegen 40 Grad keine Seltenheit. Im Europäischen Sommer herrscht wie im Rest Thailands hingegen Regenzeit auf Koh Samet.

Zahlreiche Traumstrände warten auf Sonnenanbeter

Erholungsuchende können an insgesamt 14 weißen Traumstränden die Seele baumeln lassen, wobei sich die beliebteren Strände im Osten der Insel befinden.

Der Saikaew Beach, auch Diamanten- oder Kristallstrand genannt, ist mit 1 Kilometer Länge der größte der Insel. Bei puderweißem Strand erholen sich hier insbesondere einheimische Touristen von den Anstrengungen der Woche.

Ebenfalls an der Ostküste befindet sich der Ao Vong Duan Beach. Wegen der monatlich hier stattfindenden Parties wird der Strand auch oftmals als Full Moon Beach genannt. Insbesondere in der Hauptsaison ist dieser feine Sandstrand oft überlaufen. Allerdings lohnt sich ein Besuch in den zahlreichen, guten Meeresfrüchte-Restaurant entlang der Promenade.

Wer Ruhe und Entspannung sucht ist am Paradise Beach (Ao Phai Beach) an der Westküste bestens aufgehoben. Dieser 300 Meter lange Sandstrand ist perfekt für ruhesuchende Besucher, die gerne den Sonnenuntergang genießen wollen. Entlang des Strandes laden insbesondere höherpreisige Hotelanlagen und Resorts ihre Gäste zum Entspannen ein.

Unterkünfte für jeden Geldbeutel

Von einfacheren Hütten, über gepflegte Guest Houses bis zu luxuriösen 5 Sterne Resorts gibt es hier Unterkünfte für jedes Budget. Ach hinsichtlich der Lage hat man die Wahl zwischen einer Unterkunft direkt am Strand oder einer Übernachtung im Grünen.

Aufgrund der vielen lokalen Touristen sind viele Unterkünfte oft lange im Voraus ausgebucht. So lohnt es sich insbesondere an Wochenenden oder Feiertagen frühzeitig zu reservieren.

Unternehmungen auf der Insel

Neben Traumstränden wird eine Vielzahl an Wassersportmöglichkeiten geboten. So kann man sich entweder vor Ort eine Schnorchelausrüstung leihen und die atemberaubende Unterwasserwelt mit ihren farbenfrohen Korallen entweder auf eigene Faust erkunden oder an einem der vielen Ausflüge rund um die Insel teilnehmen.

Einige Anbieter bieten ebenfalls die Möglichkeit Surfen, Segeln und Jet Ski auszuprobieren oder mit einem Kajak in den Sonnenuntergang zu paddeln.

Für eine Erkundung der Insel bietet es sich an vor Ort entweder ein Quad, Motorrad oder Mountainbike zu leihen. So gibt es auf der gesamten Insel zahlreiche Restaurant mit ausgezeichneten Fisch- und Meeresfrüchtespezialitäten, die probiert werden wollen.

Koh Samet Nachtleben

Das Nachtleben findet überwiegend am Saikaew Beach sowie am Ao Vong Duan Beach statt. Neben zahlreichen Strandbars finden sich hier ebenfalls viele Clubs, um die Nacht zum Tag zu machen. Regelmäßig werden auch Strandparties mit Feuershows und Livemusik organisiert.

Anreise auf die Insel

Am einfachsten gestaltet sich die Anreise aus Bangkok oder Pattaya mit einem Sammeltransfer. Hier sind oftmals bereits die Kosten führ Fahre sowie der Transfers ins Hotel enthalten.

Wer die Insel auf eigene Fast erreichen will, muss zunächst zum Fähranleger nach Baan Phe anreisen. Ab Bangkok fahren Busse im Stundentakt ab dem Busbahnhof Ekkami (Thanon Sukhumvit Road) in das ca. 3,5 Stunden entfernte Fischerdorf.

Von dort aus nimmt man die Fähre für 1-2 €, die einen innerhalb von 30 Minuten zu verschiedenen Stellen auf der Insel bringt. An der Touristen-Information in Baan Phe ist die genaue Lage der Anlegepunkte beschreiben. Einige Resorts bieten auch einen eigenen Bootsservice an.

Eine weitere Möglichkeit sind Schnellboote, die innerhalb von 10-20 Minuten zum gewünschten Strand übersetzen.